Dienstag, 23. März 2010

Leben



IRGENDWANN FRÜH AM MORGEN:

Mein Blick fällt durch das Küchenfenster direkt auf das Tal vor mir und ich beobachte, wie Nebelwände sich empor heben, um das frei zu geben, was vor wenigen Minuten noch im Verborgenen ruhte.

Ein seltsames Gefühl durchströmt mit einem Male meinen Körper.

*+*+*

- Leben –

Tanz der tausend Lichter.

Und jedes Licht leuchtet für ein Gefühl.

Leuchtet für:
Wärme, Vertrauen und Geborgenheit,
Liebe, Zuversicht und Zuflucht,
Traurigkeit und Leid,
Schmerz und Angst.

Aber auch der Hoffnung,
all diese Gefühle in einem
erträglichen Verhältnis zu erleben

© Manuela Zimmermann